zurück || weiter || Home || Kontakt || Impressum/Datenschutz/Disclaimer || Bildergalerie

Reisetagebuch, Ostsee 2022






Meine diesjährige Wandertour führt mich wieder an die Ostsee.
Von Travemünde geht es über Boltenhagen und Wismar zur Insel Poel. Dann weiter, immer die Küste entlang, über Kühlungsborn und Warnemünde zur Halbinsel Fischland, Darß und Zingst.
Von Zingst fahre ich mit dem Schiff nach Hiddensee.
Von der Insel Hiddensee setze ich nach Rügen über und wandere hier von Schaprode über Gingst nach Altefähr. Von Altefähr geht es nach Stralsund.




Etappe Datum von bis km
1. 10.05.22 Köln Travemünde Priwall 3
2. 11.05.22 Travemünde Priwall Boltenhagen 30
3. 12.05.22 Boltenhagen Zierow 21
4. 13.05.22 Zierow Wismar 15
5. 14.05.22 Wismar Timmendorf Strand 16
6. 15.05.22 Timmendorf Strand Pepelow 23
7. 16.05.22 Pepelow Kühlungsborn 23
8. 17.05.22 Kühlungsborn Börgerende 13
9. 18.05.22 Börgerende Markgrafenheide 20
10. 19.05.22 Markgrafenheide Dierhagen Ost 20
11. 20.05.22 Dierhagen Ost Prerow 24
12. 21.05.22 Prerow Zingst 14
13. 22.05.22 Zingst Zingst (15)
14. 23.05.22 Zingst Zingst (15)
15. 24.05.22 Zingst Hiddensee Fähre
16. 25.05.22 Hiddensee Hiddensee (13)
17. 26.05.22 Hiddensee Schaprode (10) Fähre
18. 27.05.22 Schaprode Gingst Haidhof 17
19. 28.05.22 Gingst Haidhof Altefähr 25
20. 29.05.22 Altefähr Altefähr-Stralsund (14)
21. 30.05.22 Altefähr Altefähr-Stralsund (12)
22. 31.05.22 Altefähr-Stralsund Köln Fähre-Zug
- - - gesamt 264 + (79)




Packliste



weitere Fotos, siehe hier: Bildergalerie




Dienstag, 10.05.2022



Von Köln fahre ich mit dem ICE um 10:16 mit 5 Minuten Verspätung Richtung Hamburg.
Mit 15 Minuten Verspätung erreiche ich um 14:30 Hamburg Hbf.
So gerade habe ich meinen Anschluss nach Lübeck bekommen. Der Zug steht schon auf Gleis 7 und ich muss nur noch einsteigen.
Lübeck Hbf 15:22.
Der Zug nach Travemünde fährt um 16:03. Ich gehe noch einen Kaffee trinken. Pünktlich geht es Richtung Küste.
Um 16:30 bin ich an der Priwallfähre. Ich ziehe mir am Automaten ein Ticket und fahre über die Trave. Das Wetter lässt nichts gutes erwarten. Auf dem Priwall muss ich jetzt noch 1,8 km bis zu meiner ersten Unterkunft laufen. Kurz vor dem Naturfreundehaus fängt es an zu regnen. Ein Zimmer ist nicht mehr frei und so muss ich auf den Zeltplatz. Kein Problem. Als Einziger bin ich auf der Zeltwiese.
14,- € kostet die Übernachtung.
Der Regen hält sich noch in Grenzen und ich kann mein Zelt aufbauen. Mal sehen wie sich das neue Zelt macht. Kann sich jetzt bewähren. 50 Cent kostet die Dusche. Anschließend mache ich mich auf den Weg mir mein Abendessen zu suchen.
Im Dünen-Pavillion werde ich fündig und gönne mir meinen ersten Fisch auf dieser Tour und ein kühles Pils. Ganz schön lecker.



Priwallfähre


Naturfreundehaus Priwall


Zeltwiese am Naturfreundehaus


Mittwoch, 11.05.2022



7:00 nach verregneter Nacht sitze ich jetzt im Backshop vom Edeka und mache Frühstück. Es ist bewölkt, aber noch trocken.
7:40 ich passiere die alte Grenze nach Mecklenburg-Vorpommern. Der Weg verläuft parallel zur Küste und regelmäßig findet man Bänke und Rastmöglichkeiten. Sogar Toilettenhäuschen stehen in regelmäßigen Abständen am Wegesrand. Zwei Imbisswagen habe ich unterwegs gefunden, die aber leider geschlossen waren.
Die Landschaft ist sehr hügelig. Es wechseln sich Wälder mit landwirtschaftlichen Flächen ab. Es gibt Getreide und viel Raps der in voller Blüte steht. Sanft ziehen sich die gelben Hügel die Küste entlang. Der Weg, der hauptsächlich Radweg ist, geht ganz schön rauf und runter. Es ist kühl und es wird windig, aber bis jetzt ist es noch trocken.
12:30 ich erreiche, nach knapp 30 km, Boltenhagen. Das Wetter scheint etwas besser zu werden. Ich sehe stellenweise blauen Himmel. Am Ortsende ist der Campingplatz Regenbogen. Ein sehr großer und komfortabler Platz. Für 9,50 € bekomme ich einen schönen Stellplatz. Die Sanitäranlagen sind super, ganz neu und die Duschen sind kostenlos. Gleich nebenan ist ein Edeka mit Bäcker.
Zum Nachmittag kommt die Sonne raus. Nach dem Duschen mache ich einen Rundgang durch den Ort. An der Seebrücke wird gebaut.
Am Abend gehe ich beim türkischen Imbiss einen Dönerteller essen. Das Wetter hat sich gemacht. Hier in Boltenhagen bin ich noch einige km gelaufen.



Quelle: Auszug aus: www.komoot.de


alter Grenzübergang


. . .


Campingplatz Boltenhagen


Boltenhagen


Donnerstag, 12.05.2022



In der Nacht hat es bis zum frühen Morgen geregnet und es war sehr windig.
Schnell habe ich alles zusammengepackt und sitze jetzt um 7:50 beim Edeka und frühstücke. Zeitweise kommt die Sonne raus. Aber es sind viele Wolken unterwegs.
9:30 ich erreiche die alte Mole hinter Wohlenberg. Hier an dieser, aus alten Zeiten stammenden, Mole nagt stark der Zahn der Zeit und es fährt schon lange kein Schiff mehr ab. Die Angler nutzen diesen Ort und somit ist sie doch noch für irgendwas gut.
Der E9 verläuft weiter parallel zur Straße, dann durch den Campingplatz Liebeslaube und später durch einen zweiten Campingplatz. Über einen wunderschönen Singletrail wandere ich oberhalb, entlang der Küstenlinie, durch den Wald.
An der östlichen Spitze der Wohlenberger Wiek, der Hohen Wieschendorfer Huk, hat man einen schönen Blick auf die Insel Poel. Von hier aus geht es Richtung Süden, vorbei an einem Golfplatz, weiter die Küste entlang.
Um 13:00 erreiche ich den Campingplatz von Zierow. Am Kiosk vor dem Platz kann ich mich stärken. Ein Fischbrötchen und ein Kaffee tun jetzt gut.
In der hintersten Ecke, des riesigen Campingplatzes, habe ich meinen Stellplatz für 17,-€ bekommen. Hier direkt auf dem Platz gibt es ein Restaurant und einen kleinen Laden.
Schnell habe ich mein nasses Zelt aufgebaut. Anschließend duschen, Wäsche waschen, Rundgang machen und ausruhen.
Am Abend gehe ich nach Zierow und im Zierower Hof bekomme ich, mit Blick in die Reithalle, ein preiswertes und leckeres Essen.



Quelle: Auszug aus: www.komoot.de


. . .


alte Mole hinter Wohlenberg


kurz vor Zierow


Campingplatz in Zierow


Freitag, 13.05.2022



7:45 Aufbruch vom Campingplatz in Zierow. Es ist bedeckt und windstill.
Die Nacht war ruhig und trocken, dafür war es etwas kühler.
Es geht durch Fliemstorf und Hoben. Hier stehen schöne Reetdachhäuser.
8:45 Seebrücke im Seebad Wendorf, mit Blick auf Wismar. Der weitere Weg verläuft durch die Stadt.
9:45 ich stehe auf dem Marktplatz von Wismar. Es ist immer noch bedeckt und kühl. Ich gehe einen Kaffee trinken und laufe durch die Altstadt.
Am Bahnhof vorbei geht es wieder aus der Stadt heraus.
Um 12:00 erreiche ich den Campingplatz 'Lütt Moor', hinter Wismar, kurz vor Redentin. Hier ist bis 15:00 Mittagsruhe und die Rezeption hat zu. Kein Problem, einchecken und bargeldlos bezahlen kann ich am Automaten, an der Einfahrtschranke.
Auf der Zeltwiese stehen kleine Holzhäuschen mit Bänken und Tisch. In einigen sind sogar Steckdosen, sodass ich wieder mein Handy laden kann. Kompliment an den Campingplatzbetreiber, das findet man nicht so oft. Hier kann ich mein Zelt schön neben eine Hütte, windgeschützt aufbauen. Die Sanitäranlagen sind super, sauber und geräumig.
Es ist noch früh am Nachmittag, also mache ich mich, mit leichtem Rucksack, auf und erkunde die Umgebung. Nicht weit vom Campingplatz ist Fischkaten, ein winziger Ort. Hier gibt es eine Eisdiele, die ich natürlich aufsuche. War lecker. Über einen schönen Radweg gehe ich zurück zum Campingplatz.
Beim Norma kaufe ich mir etwas zu essen für heute Abend. Anschließend fahre ich mit dem Bus nach Wismar rein und schaue mir noch etwas die tolle Altstadt und den alten Hafen an. Der Wind ist ganz schön kühl.
Gegen 19:30 bin ich wieder auf dem Campingplatz, esse noch etwas und lasse den Tag ausklingen.



Quelle: Auszug aus: www.komoot.de


Campingplatz 'Lütt Moor' bei Wismar


bei Redentin-Fischkaten


Wismar


Hafen in Wismar


Samstag, 14.05.2022



7:45 Start vom Campingplatz 'Lütt Moor'. Das Wetter ist wie gestern, bedeckt, windig und kühl.
Über den Radweg geht es nach Groß Strömkendorf. Hier biege ich links ab zur Insel Poel. Im weiten Bogen laufe ich über den Radweg, die Straße entlang.
8:50 ich bin auf der Insel Poel. Es geht durch Fährdorf, Niendorf nach Kirchdorf. Das Wetter hat sich gebessert. Zwar ist es noch windig, aber die Sonne ist durchgekommen.
9:35 Kirchdorf Hafen, hier trinke ich einen Kaffee. Beim Rewe kaufe ich mir mein Frühstück. Oberhalb des Hafens finde ich eine schöne, sonnige und windgeschützte Bank. Hier genieße ich die Wärme der Sonne und die Aussicht.
Ein schöner Wanderweg führt von Kirchdorf durch die Felder nach Timmendorf und weiter zum Strand.
11:20 ich bin in Timmendorf-Strand auf dem Campingplatz. 11,50€. Die Zeltwiesen sind vom Strand nur durch die Dünen und eine Baumreihe getrennt. Dadurch ist es hier etwas windgeschützter. Der Campingplatz ist eingezäunt und durch die Tore kommt man mit einem Transponder. Den haben nur die Campinggäste.
Hier ist ziemlich viel los. Es ist Wochenende und im Ort sind eine Menge Touristen unterwegs.
Im Inselimbiss esse ich zu Mittag. Es gibt Dorsch mit Bratkartoffeln. Ganz lecker. Den Nachmittag verbringen ich mit Wäsche waschen, Umgebung erkunden und ausruhen. Immer wieder kommen dicke Wolken, aber die Sonne setzt sich durch.
Am Abend sitze ich bei Sonnenschein im Insel-Imbiss und esse noch eine Kleinigkeit.



Quelle: Auszug aus: www.komoot.de


Insel Poel


Timmendorf Strand


Campingplatz in Timmendorf Strand


Hafen Timmendorf Strand


Campingplatz in Timmendorf Strand



weiter



weitere Fotos siehe hier: Bildergalerie
Seitenanfang
Zuletzt geändert am 05.06.2022