zurück || weiter || Home || Kontakt || Impressum/Datenschutz/Disclaimer || Bildergalerie

Reisetagebuch, Ostsee 2018






Meine diesjährige Wandertour führt mich in den Norden von Schleswig-Holstein. Von Flensburg geht es zur Halbinsel Holnis. Dann weiter, immer die Küste entlang, durch die Region Angeln bis zur Schleimündung.
Von Maasholm wandere ich die Schlei entlang, über Kappeln bis Schleswig. Durch die Region Schwansen geht es dann wieder zur Küste, nach Eckernförde.
Mein Weg führt mich, weiter die Küste entlang, bis Kiel. Durch das Schwentinental geht es in die Holsteinische Schweiz. Vorbei an den vielen Seen wandere ich nach Plön und Eutin. Bei Neustadt erreiche ich wieder die Küste.
Über den Küstenweg geht es von Neustadt über Scharbeutz und Timmendorfer Strand nach Travemünde, wo meine Tour endet.




Etappe Datum von bis km
1. 26.05.2018 Hennef Flensburg Zug
2. 27.05.2018 Flensburg Ostseecamp Holnis 26,1
3. 28.05.2018 Ostseecamp Holnis Campingplatz Nordstern Norgaardholz 24,4
4. 29.05.2018 Campingplatz Nordstern Norgaardholz Campingplatz Ostseesonne Gammeldamm 23,3
5. 30.05.2018 Campingplatz Ostseesonne Gammeldamm Campingplatz Karschau 27,3
6. 31.05.2018 Campingplatz Karschau Campingplatz Missunde 26,2
7. 01.06.2018 Campingplatz Missunde Schleswig Camping Haithabu 19,7
8. 02.06.2018 Schleswig Camping Haithabu Schleswig Camping Haithabu -
9. 03.06.2018 Schleswig Camping Haithabu Eckernförde 32,3
10. 04.06.2018 Eckernförde Campingplatz Grönwohld 23,1
11. 05.06.2018 Campingplatz Grönwohld Campingplatz Kiel-Falckenstein 22,7
12. 06.06.2018 Campingplatz Kiel-Falckenstein Schwentinental-Raisdorf Hotel 27,2
13. 07.06.2018 Schwentinental-Raisdorf Hotel Camp Lanker See 15
14. 08.06.2018 Camp Lanker See Plön 18,1
15. 09.06.2018 Plön Camping Prinzenholz Eutin 25,9
16. 10.06.2018 Camping Prinzenholz Eutin Camping Prinzenholz Eutin -
17. 11.06.2018 Camping Prinzenholz Eutin Neustadt Campingplatz 27
18. 12.06.2018 Neustadt Campingplatz Scharbeutz Camping Seepferdchen 14,5
19. 13.06.2018 Scharbeutz Camping Seepferdchen Campingplatz Travemünde Ivendorf 22
20. 14.06.2018 Campingplatz Travemünde Ivendorf Hamburg Zug
21. 15.06.2018 Hamburg Hamburg -
22. 16.06.2018 Hamburg Hennef Zug
- - - gesamt 374,8



Samstag, 26.05.2018



Abfahrt Hennef 7:09.
Abfahrt Köln 08:15.
Bei super Wetter geht es los mit meiner Reise zur Ostsee.
Um 12:15 bin ich in Hamburg. Vom Hauptbahnhof geht es um 12:45 weiter nach Flensburg.
15:15 erreiche ich Flensburg. Der Zug hat eine halbe Stunde Verspätung. Vom Bahnhof aus gehe ich zum Hostel. Von zu Hause habe ich eine Übernachtung gebucht.
Um 15:30 finde ich das Hostel, muss aber noch warten, weil die Rezeption erst um 16:00 auf macht. Ich bekomme ein Zimmer mit Bad für 48,- Euro. Nachdem ich mein Bett bezogen habe, mache ich mich auf den Weg in die Stadt. Hier verbringe ich den Rest des Tages.
Am Abend gehe ich beim Asia Imbiss zu Abend essen. Anschließend noch ein Eis und einen Espresso.



Flensburg Hafen


Sonntag, 27.05.2018



7:00 Aufbruch in Flensburg. Am Markt frühstücke ich in einem kleinen Café.
Es ist bewölkt, aber es lässt sich gut laufen. Das erste Stück geht es die Straße entlang, bis ich die Stadt hinter mir gelassen habe. Ich passiere das Kraftfahrt-Bundesamt. Immer wieder schöne Ausblicke auf die Flensburger Förde.
Irgendwie habe ich die Abzweigung nach Glücksburg verpasst und so laufe ich weiter über den Fördesteig, immer die Küste entlang, zur Spitze der Halbinsel Holnis.
Um 12 Uhr habe ich die Spitze der Halbinsel Holnis erreicht.
Kurz danach finde ich ein kleines Restaurant, das Fährhaus. Hier kehre ich ein und esse zu Mittag. Hier ist es ziemlich nobel. Ich setze mich nach draußen, hier falle ich nicht so auf. Ich bestelle mir ein alkoholfreies Weizen und das Dorschfilet mit mediterranem Gemüse und Rosmarinkartoffel. Sehr lecker.
Weiter geht es, am Wasser entlang zum Campingplatz Ostseecamp, wo ich am frühen Nachmittag ankomme.
Ich checke ein, baue mein Zelt auf und gehe duschen und Wäsche waschen. Für die Übernachtung bezahle ich 15,90 Euro.
Neben meinem Zelt steht ein Stromkasten. Um mein Handy zu laden, fehlt mir aber ein Adapter, den ich mir an der Rezeption leihen kann.
Zum späteren Nachmittag setzt sich die Sonne wieder durch. Windgeschützt ist es schön warm, aber im Schatten ist es kühl.
Am Abend gehe ich in der Pizzeria San Remo essen.



Quelle: Auszug aus: www.komoot.de


Hostel in Flensburg


Flensburg


Strandhotel Glücksburg


Halbinsel Holnis


ganz schön lecker


Restaurant Fährhaus


Montag, 28.05.2018



In der Nacht wurde es windig. Es gab Gewitter und es regnete. Die Nacht war ziemlich unruhig.
Am Morgen lässt der Regen nach. Ich baue ab und packe alles zusammen. Kurz vor dem Aufbruch fängt es wieder an zu regnen. Ich lerne Björn kennen. Er wandert das erste Mal und ist auf der selben Route unterwegs. Wir beschließen zusammen zu wandern.
8:00, ich kaufe mir noch zwei Brötchen und es geht los. Es regnet immer wieder leicht.
Langsam kommt die Sonne durch und es wird immer schöner.
Wir laufen eine schöne abwechslungsreiche Tour. Durch Wald, am Strand entlang, durch Felder und durch tolle Natur. Durch ein schönes Moor geht es, bis wir den Campingplatz Nordstern, bei Norgaardholz erreichen.
Hier gibt es ein Restaurant und einen Kiosk in der Nähe. Wir checken ein, 10,- Euro. Wir bauen unsere Zelte auf, gehen duschen und waschen unsere Wäsche.
Am Kiosk trinken wir einen Kaffee und anschließend ein Bier. Hier gibt es morgen früh auch Kaffee und Brötchen.
Im Restaurant essen wir zu Abend. Es gibt Schnitzel mit Bratkartoffeln, sehr lecker. Satt und zufrieden gehen wir, bei schönstem Wetter, schlafen.



Quelle: Auszug aus: www.komoot.de


Pause, mit Blick auf Dänemark


Weg durch das Moor. Naturschutzgebiet bei Gintoftholm




Dienstag, 29.05.2018



Die Nacht war sehr unruhig. Es gab ein ziemlich heftiges Gewitter. Stundenlang zuckten Blitze durch die Nacht, es donnerte ununterbrochen und es regnete. Am frühen Morgen lässt das Gewitter nach und der Regen wird weniger. Wir nutzen die Chance und bauen ab. Das Zelt wird klatschnass eingepackt.
Um 8:00 sind wir am Kiosk und bekommen unser Frühstück. Es ist noch stark bewölkt und in der Ferne donnert es noch. Ohne Regen starten wir unsere nächste Etappe.
Teilweise geht es am Strand entlang, dann über endlose Wege die Küste entlang. Der Weg zieht sich. Durch ein schönes Naturschutzgebiet geht es Richtung Geltinger Birk, einem tollen Naturschutzgebiet. Am Parkplatz ist ein Kiosk, auf den wir uns schon gefreut haben. Jetzt eine Stärkung, die täte gut. Zu unserem Entsetzen stellen wir fest, Dienstag Ruhetag. Also laufen wir weiter, vorbei an der Mühle Charlotte, einer tollen, alten Windmühle. Der Weg verläuft im Bogen um die Halbinsel durch die Natur. Hier in diesem Gebiet brüten viele Vogelarten. Auf den Wiesen grasen seltene Rinderarten, Ziegen, Schafe und eine Wildpferdeherde hat ihre Heimat hier.
Nach mehreren Pausen kommen wir nach Falshöft. Hier suchen wir das ausgeschilderte Café und finden es am anderen Ende des Dorfes. Wir trinken einen Kaffee und essen ein Stück Kuchen. Das tut gut. Weiter geht es, vorbei am Leuchtturm am Meer entlang.
Erschöpft erreichen wir den Campingplatz Ostseesonne, kurz hinter Falshöft. Hier gibt es einen Kiosk und ein kleines Restaurant, alles ok. Wir checken ein, dann Zelt aufbauen, duschen, Wäsche waschen. An der Rezeption können wir unsere Akkus laden. Brötchen für morgen sind bestellt.
Im Restaurant essen wir zu Abend. Holsteiner Schnitzel mit Bratkartoffeln und ein Bier.



Quelle: Auszug aus: www.komoot.de


Campingplatz Nordstern, bei Norgaardholz


Im Hintergrund die Geltinger Birk


kurz vor der Geltinger Birk


Kiosk an der Geltinger Birk


Mühle Charlotte


Geltinger Birk


kurz vor Falshöft


Hinter Falshöft


Campingplatz Ostseesonne



weiter



weitere Fotos siehe hier: Bildergalerie
Seitenanfang
Zuletzt geändert am 11.11.2018